Zwischenstand

Wie ich bereits in der Kategorie „About“ erwähnt habe, stockt mein Projekt „Essig gegen Nagelpilz“ im Moment. Grund ist, dass ich im Herbst erneut schwanger geworden bin und infolge der geschwächten Immunabwehr (die hat mir ja schon in meiner letzten Schwangerschaft zwei neue Pilznägel beschert) der Nagelpilz förmlich explodiert ist. Innerhalb weniger Wochen waren zwei Nägel wieder weitgehend weißlich-gelb, bei einem weiteren gilbt es ein wenig am Rand. Ich tupfe weiter Essig, aber die Fußpflege habe ich mir in den vergangenen Monaten gespart – die kam mir tatsächlich vor wie rausgeschmissenes Geld.

Da ja nun aber wieder Freiluftsaison für die Füße ist und Lackieren auf die Dauer auch eine umständliche Lösung ist (damit der Essig an die Nägel kommt, muss man den Lack ja nach ein bis zwei Tagen wieder entfernen), bin ich heute doch mal wieder zur Fußpflege gegangen und habe gebeten, die Nägel so kurz und dünn wie möglich zu schleifen. Zum einen ist dann zumindest für den nächsten Monat der Gilb erstmal wieder weg. Zum anderen habe ich ja die These, dass die Essigtherapie dann am besten wirkt, wenn der Nagel ganz dünn ist, weil die Säure dann am besten ins Nagelbett dringen kann, wo sich der fiese Pilz versteckt. Ich hoffe, auf diese Weise geht es dann nach der Geburt schnell wieder bergauf.

Advertisements

9 Kommentare zu “Zwischenstand

  1. Hallo,

    habe mit Interesse Deinen Blog gelesen, da ich nach der Konsultierung von insgesamt drei Hautärzten (die üblichen Lacke und Cremes haben bei mir keinen durchschlagenden Erfolg gebracht) nun auch meinen Fuß und die Nägel mit Essig behandle.

    Ich mache das erst seit drei Wochen, aber ich sehe schon, dass meine Nägel gesund nachwachsen und der optische Erfolg schon viel höher ist als mit den pharmazeutischen Produkten. Ich schreibe Dir aber, weil Du in Deinem letzten Blog erwähnst, dass nach erneuter Schwangerschaft der Nagelpilz zurückgekehrt ist. Wollte Dir kurz von meinen Erkenntnissen und Recherchen zu dem Thema schreiben (ohne Gewähr – ich bin weder Ärztin noch Fusspflegerin, nur eine Geplagte die der Sache auf den Grund gehen wollte ;)):

    Also Nagelpilz resultiert in den meisten Fällen auf einen unbehandelten Fusspilz (Tinea Pedis).
    Dieser Fusspilz kann eine sehr hohe Inkubationszeit haben d.h. in Deiner Haut haben sich die Pilzsporen eingenistet, aber können lange Zeit ruhen bzw. keimen erst dann wenn die Lebensbedingungen für sie günstig sind (im Winter mit geschlossenen Schuhen, geschwächtes Immunsystem,..). Während dieser Ruhezeit der Sporen hat man keine Auffälligkeiten die auf Fusspilz hindeuten oder nur sehr minimale Anzeichen: trockenere Haut an den Füßen oder winzige Blasen. Bevor ich mich mit dem Thema auseinandergesetzt habe, dachte ich auch nur Nagelpilz zu haben. Dann habe ich mir meine Füße etwas genauer angeschaut und an den Fußseiten winzige Bläschen und leicht trockene geschuppte Haut entdeckt. Im Zwischenraum meines kleinen Zehs schien die Haut ebenfalls leicht geschuppt. Wenn ein unentdeckter (ruhender) Fusspilz unbehandelt bleibt, ist es viel wahrscheinlicher, dass auch ein Nagelpilz zurückkehrt, da es sich um den gleichen Pilz bzw. Sporen handelt.

    Aus diesem Grund behandel ich meine Füße so: morgens sprühe ich nach dem Duschen (vorher Füsse inkl. Zwischenräume gut trocknen) mit einem Zerstäuber meine Füße inklusive der Fußsohlen mit Essigessenz ein (bisher habe ich davon keine Hautauffälligkeiten, meine Haut scheint den Essig gut zu vertragen). Wenn ich Zeit habe, ertränke ich danach meine Nägel nochmal zusätzlich mittels eines Wattestäbchen mit Essigessenz. Übrigens: der Essig hilft auch, den natürlichen Säureschutzmantel (das Immunsystem der Haut) wieder auszubalancieren. Durch herkömmliche alkali- und seifehaltige Duschgels, Seifen etc ist der oft angegriffen und beste Grundlage für Pilze. Deswegen habe ich mir auch eine ph-neutrale, seifen- und alkalifreie Babywaschcreme für die Körperpflege und die Füsse zugelegt.

    Wenn der Essig eingetrocknet und aufgesogen ist, massiere ich meine ganzen Fuß mit einer selbstgemachten Mischung aus Olivenöl, Lavendelöl und Teebaumöl (ich mische das etwa so:
    auf drei Schnapsgläser Olivenöl je 15 Tropfen Lavendel- und Teebaumöl). Das hat zwei Vorteile:
    Besonders Lavendel- und Teebaumöl wird eine fungizide (also pilzabtötende) Wirkung nachgesagt. Der zweite Vorteil ist: Durch das Olivenöl werden trockene Hautpartien, die zu kleinen Rissen neigen gepflegt und die beliebteste Pforte für Bakterien und Pilze wird verschlossen. Das Olivenöl dringt zudem recht tief ein und die Haut kann nicht mehr so leicht Wasser aufnehmen (das die Pilze zur Verbreitung benötigen).

    Die Essig-Öl-Behandlung mache ich momentan zweimal täglich, morgens und abends (vielleicht würde auch einmal reichen, aber ich will auf Nummer sicher gehen).
    Es sollte nur beachtet werden, dass die Essigbehandlung vor der Ölbehandlung erfolgt. Umgekehrt würde man sonst den Nagel mit Öl sättigen und das Essig kann nicht mehr so gut eindringen. Übrigens rauhe ich die betroffenen Nägel auch ab und zu mit Stückchen von Einwegpfeilen an, damit das Essig besser eindringen kann. Beim Teebaumöl und eventuell auch beim Lavendelöl, sollte die Verträglichkeit vorher in der Armbeuge getestet werden – manche Leute reagieren allergisch darauf. In diesem Fall würde ich nur Olivenöl (oder ev. Creme mit Urea-Anteil) zur Pflege trockener Hautpartien einsetzen.

    Da ich das ganze für mich ganzheitlich anpacken wollte, mache ich noch folgendes um das Immunsystem auf natürliche Art anzukurbeln: morgens trinke ich ein Glas Wasser mit einem Schuss Apfelessig. Apfelessig wirkt von innen gegen Pilz und hat daneben noch einige andere gute Effekte, wie eine positive Auswirkung auf die Verdauung. Andere Lebensmittel, die gut fürs Immunssystem sind und von innen fungizid wirken können: Knoblauch, Chilis, Kokosöl/milch, Meerrettich,… Ich selber versuche jetzt auch, diese Lebensmittel wieder mehr in meine Kochgewohnheiten zu integrieren.

    So, vielleicht ist das ein oder andere auch interessant für Dich und kann Dir bei Deiner Nagelpilzkur weiterhelfen.

    Viele Grüße und lasse Dich nicht entmutigen, dadurch dass der Pilz jetzt zurückgekehrt ist. Du packst das 😉

    Susa

    • Liebe Susa, vielen Dank für deinen Kommentar und deine Tipps. Tatsächlich ist die Haut an meinem befallenen Fuß oft trocken, außerdem habe ich dort erheblich mehr Hornhaut als an meinem pilzfreien Fuß. Und ich habe häufiger auch schon den Pilz in der Haut gehabt, wobei ich immer dachte, dass er vom Nagel auf die Haut übergegriffen hat. Wenn das Baby da ist und ich den Kampf gegen den Pilz wieder voll aufnehmen kann, habe ich mir auch schon vorgenommen, diesmal das Augenmerk auch vermehrt auf die Haut zu richten und wirklich über einen längeren Zeitraum zu cremen oder zu ölen. Vielleicht probiere ich dein Öl-Rezept dann mal aus. Ich würde mich freuen, wenn du in den nächsten Wochen und Monaten mal einen Zwischenstand zu deiner Pilztherapie durchgibst!

    • Hallo Susa,
      wie läuft es jetzt nach über 2 Monaten mit Deiner Behandlung mit der Teebaumöl/Lavendelöl? Irgendwelche Erfolge?

  2. Hallo Champignon, das mache ich gerne. Hört sich danach an, als hättest Du auch Fußpilz. Ich habe auch verdickte Hornhaut und habe gelesen, dass das auch symptomatisch für Fußpilz sein kann. Der Pilz ist dann so richtig schön geschützt darunter. Ich bin mal gespannt, was meine Kur in Eigenregie auf Dauer bringt, allerdings fühle ich mich jetzt schon nach wenigen Wochen sehr viel wohler damit. Durch ein Fußbad konnte ich leicht eingeweichte und krumpelige Teile entfernen und der Essig hat den Pilz schon etwas ausgebleicht. Vor einem Monat wäre ich noch nicht zum Einkaufen mit Flip Flops rausgegangen, aber jetzt ist das okay 😉 Viele Grüße, Susa

  3. Hallo! Bin ganz zufällig auf einen Blog getoßen.
    Ich leide auch schon seit 2 Jahren an Nagelpilz und bekomme diesen nicht weg. Zuletzt habe ich es mit dem Nagelset probiert aber es hilft nix. Ich hatte mir auch schon länger überlegt mit Essig Essenz anzufangen aber bin dann doch bei der Chemie geblieben. Jetzt bin ich auch ganz frisch schwanger und mein Pilz blüht richtig auf.
    Benutzt du das Essig auch in der Schwangerschaft? Oder machst du erstmal ganz Pause?
    Hat sich mal in deiner Familie einer an deinem Pilz angesteckt?

    Liebe Grüße
    Sternchen

    • Hallo Sternchen, ja, ich habe auch in der Schwangerschaft den Essig weiter benutzt. Leider wirkt er dann bei weitem nicht so gut. Ich hoffe, dass ich die Ausbreitung so zumindest ein bisschen eindämmen kann und bislang sehen meine Füße auch nicht so schlimm aus wie nach meiner letzten Schwangerschaft.
      Wegen meinem Pilz achtet auch mein Mann verstärkt auf seine Füße. So zwei, drei Mal hat er das Gefühl gehabt, er hätte den Pilz in der Haut, und dann sofort mit Pilzsalbe reagiert. Auch bei meinen Kindern inspiziere ich regelmäßig die Füße, habe da aber bislang noch nichts Verdächtiges entdeckt.
      Vielleicht würde es dir auch etwas bringen, die Nägel einmal professionell abschleifen zu lassen. Erstens kann man dann in Sandalen ohne Nagellack rumlaufen und zweitens wird dadurch ja ein großer Teil der infizierte Nagelsubstanz entfernt – dadurch verbreitet man zumindest ein bisschen weniger Sporen in der Wohnung.

  4. Hallo Champignon,
    wie geht es dir und deinen Füßen jetzt? Hast leider schon lange nichts mehr gepostet – aber ich denk bei 3? Kids hat man/frau auch anderes zu tun.
    lg Birgit

  5. Hallo
    Wenn ich das hier lese bekomme ich Hoffnung. Ich bin schwanger und naja was soll ich sagen ich habe schon viele mittel ausprobiert. Ich war auch schon beim Arzt ,natürlich bevor ich schwanger war und habe nach Tabletten Behandlung gefragt. Es kommt einem so vor als ob jeder die einem den Pharmakonzern verkaufen möchte.
    Ich werde mir die Essenz mal zulegen .Machst du denn noh weiter oder kommst du nicht mehr dazu ?
    LG
    Fusselinchen

    • Hallo Fusselinchen, ja, ich behandle immer noch mit Essigessenz. Zwischenzeitlich hatte ich auf einen Tipp hin mal VapoRub ausprobiert. Ziemliches Geschmier, das gar nichts gebracht hat, außer dass der Pilz sich etwas erholt hat. Hinzu kommt, dass ich im Dezember Examensklausuren geschrieben habe und in der stressigen Zeit meine Immunabwehr einfach schlechter war. Man hat es an unreiner Haut und strohigen Haaren gemerkt. Langsam wird es wieder besser, ich hoffe auch für meine Nägel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s